Suurstoffi 22 Risch Rotkreuz

Das Bürogebäude bildet den östlichen Abschluss des Suurstoffi-Areals und übernimmt dort eine volumetrische Scharnierfunktion, welche durch zwei unterschiedlich hohe Gebäudeteile ausformuliert wird. In seinem gesamten strukturellen Aufbau ist das Gebäude auf eine grosse Flexibilität ausgelegt. Das Erdgeschoss besteht aus einer offenen Struktur, die mehrere Adressen für unterschiedliche Nutzer ermöglicht, sowie einer grösseren zusammenhängenden Fläche, die sich für eine öffentliche Funktion anbietet. Der Bau wird jedoch im Wesentlichen durch die strukturelle und funktionale Logik der darüberliegenden Regelgeschosse geprägt, welche sich ebenfalls flexibel unterteilen lassen: Die Zonierung des Raums geschieht einerseits über den Innenhof und den Erschliessungskern, andererseits können durch zusätzliche Segmentierungen Teile der Geschosse unabhängig voneinander erschlossen werden. Die konstruktive Umsetzung des Baus erfolgt in einer Hybridkonstruktion: An die beiden Kerne aus Ortbeton wird ein Holzskelettbau angefügt; Holz-Beton-Hybriddecken trennen die Geschosse und nehmen die haustechnischen Installationen auf. Die integral gedachte Struktur sowie die Haptik des Materials zeichnen die Raumqualität besonders aus. Im Gegensatz zum Innern, wo das Zusammenspiel von Holz und Beton den Charakter der Räume prägt, ist das Gebäude von aussen durch die tektonisch gefügte, matte Alucobondverkleidung mit den repetitiv gesetzten abstrakten Fensteröffnungen von eleganter Gestalt.

Publikationen

PROJEKTDATEN

Standort:
Suurstoffi-Areal, Baufeld 22, Risch Rotkreuz

Bauherrschaft:
Zug Estates AG, Zug

Architekt: Burkard Meyer
Projektteam Studienauftrag: Oliver Dufner, Daniel Krieg, Adrian Meyer, Andreas Signer mit Tobias Burger, Fabian Obrist
Projektteam Planung: Daniel Krieg, Thomas Wernli (Gesamtprojektleitung) mit Markus Tschannen, Franziska Hellstern, Cyril Kunz

Bauingenieur: MWV Bauingenieure AG, Baden
Holzbauplanung: Erne AG Holzbau, Stein
HLKSE- Planer: Kalt + Halbeisen AG, Kleindöttingen
Elektroplaner: enerpeak ag, Hägendorf
Bauphysik: BAKUS Bauphysik und Akustik GmbH, Zürich
Brandschutzingenieur: Makiol Wiederkehr AG, Beinwil am See

Studienauftrag 2015, 1. Rang
Realisierung 2016–2018

Auszeichnungen:
Prix Lignum 2018 / National: Silber
Prix Lignum 2018 / Region Zentrum: 1. Rang